Zwischensignale mit Gleiskreuz am überlangen Bahnsteig von Gößnitz



Der mit etwa 600 Metern längste Bahnsteig Deutschlands in Gößnitz ist in seiner Mitte mittels einer durch Zwischensignale gesicherten Gleiskreuzung aufgeteilt. Zur Einfahrt nach Gleis 6n auf der Ostseite von Norden aus ist Signal O aufgestellt, die Weiterfahrt nach Süden ist dann aber nur bis Crimmitschau auf dem falschen Gleis möglich, wobei weitere Ausfahrsignale am südlichen Bahnhofskopf fehlen. Das von hinten sichtbare Zwischensignal R gilt dagegen für die Regelrichtung (Bild links).

Bild rechts: Auf der Westseite vom Bahnsteig 7 wird dagegen nach Süden ausgefahren: Signal P kann für die Weiterfahrt durch das Bahnsteiggleis über das Ausfahrsignal P oder aber über die Umfahrung (Gleis 8) über das Ausfahrsignal U gestellt werden. Ganz rechts im Bild ist auch noch das Ausfahrsignal V vom 480 Meter langen Güterzuggleis 9 sichtbar.